Carnosin und Carbonylierung von Proteinen

Warum sind ältere Menschen und Tiere visuell anders als jüngere?

Wenn Sie die Antwort in einem Satz möchten, ist das hauptsächlich wegen der Veränderung der Proteine im Organismus. Proteine sind Substanzen, die für das tagtägliche Funktionieren lebendiger Organismen am wichtigsten sind. Also ihre Modifikation hat einen bedeutenden Einfluss auf die Funktion des Organismus und sein Aussehen. Im letzten Jahrzehnt sind zahlreiche Forschungsprojekte auf die Erforschung der Modifikation von Proteinen als der wichtigsten Ursache des Alterns und der degenerativen Krankheiten fokussiert. Diese Modifikationen von Proteinen (Verschlechterungen, Strukturveränderungen usw.) sind eine Folge der Oxidation (des Einflusses freier Radikale) und der Glykation.

Unser Körper besteht hauptsächlich aus Proteinen. Aber unser antioxidatives System und die sonstigen Schutzprozesse können die Proteine nicht zur Gänze beschützen. Sie sind in der Gefahr, den destruktiven Veränderungen im Leben, besonders der Wirkung freier radikale, der Glykation sowie dem als Carbonylation genannten Prozess, zu unterliegen. Mit anderen Worten verbinden sich die Carbonylgruppen (>C = 0) mit Proteinmolekülen (und auch mit Phospholipidmolekülen), was zur Beschädigung der Struktur von Proteinen im Proteolyse genannten Prozess führt. Da die Carbonylisation von Proteinen vor dem Verlust der Integrität der Zellenmembran entsteht, ist sie mit einem giftigen Prozess verbunden, der zur Alterung und dem Tod von Zellen führt.

Die Mehrheit der Proteinmodifikationsprozesse, ihre wirkliche Dentauration und Proteolyse (Zerlegung) sind von der Oxidation (freie Radikale), der Carbonylisation, dem Aufbau von gekreuzten Verbindungen (Cross-links), der Glykation und der Herstellung fortgeschrittener Glykationsendprodukte (AGE) hervorgerufen. Diese Prozesse erscheinen nicht nur in allgemeinen Veränderungen bezüglich der Alterung, sondern sie sind typisch für die Veränderungen, die sich durch die Hautalterung, der Kataraktentwicklung und den degenerativen Prozessen von Nervenzellen (zB der Gedächtnisverlust, die Demenz usw.) manifestieren.

Zahlreiche wissenschaftliche Forschungen weisen auf das Carnosin als eine effektive Substanz hin, die gegen alle genannten Prozesse der Dentauration von Proteinen wirkt. Carnosin reagiert mit der Carbonylgruppe und formt das so genannte Protein-Carbonyl-Carnosin-Adukt, dadurch schützt es dieses Protein und kehrt diesen Prozess in den Prozess der Erneuerung beschädigter Proteinstrukturen um.

Karnozin Extra ist ein Produkt, das die traditionellen Antioxidantien, wie das Vitamin E und Selen, die nicht so effektiv sind, wie man früher gedacht hat, wesentlich überschreiten.

Traditionelle Antioxidantien haben sicher eine wichtige Rolle in verschiedenen Prozessen der Beseitigung freier Radikale, aber sie haben keinen Einfluss auf die Carbonylisation und die Glykation. Es gibt keinen Zweifel, dass der Einfluss von Antioxidantien das Schlüsselverfahren biochemischer Reaktionen darstellt, die vor freien Radikalen schützen, die die biologischen Strukturen beschädigen. Zu erwarten, dass die traditionellen Antioxidantien vor den hemmungslosen Glykations- und Carbonylisationsprozessen schützen werde, ist gleich wie ein Haus mit einem Schraubenzieher, dem grundlegenden Werkzeug, der aber völlig unfähig ist, die sonstigen wichtigen Werkzeuge zu ersetzen, zu gründen.

Carnosin ist ein reines und natürliches, Mehrzweck- und universelles Proteinschutzmittel, das von der Evolution entwickelt wurde, um zahlreiche Faktoren, die mit den Proteindegradationsprozessen verbunden sind, zu leiten. Die begleitenden chemischen Reaktionen, die die biologischen Strukturen und Funktionen während des Alterns verhindern, sind das Ergebnis giftiger Einflüsse vieler innerer und fundamentaler Elemente des Organismus – des Sauerstoffs, der Zucker, der Fette und der grundlegenden Metalle. Der Organismus kann nicht ohne diese biochemischen Elemente überleben. Neuerlich hat uns die Ernährungswissenschaft Informationen geboten, damit wir ihre Einflüsse besser verstehen und eine bessere Kontrolle haben. Die Proteine sind nicht die einzigen, die von der Carbonylisierung dentaurisiert sind – die Phospholipide unterliegen auch der Carbonylisation. Die Carbonylisation von Phospholipiden verursacht Beschädigungen hauptsächlich im zentralen und peripheren Nervensystem, die zu Gedächtnis- und Wahrnehmungsstörungen führen. Carnosin kann die Phospholipide vor der Carbonylation schützen, es kann sie wahrscheinlich auch regenerieren (wie es mit den Proteinen macht), deshalb ist es nicht zufällig, dass dieses wundervolle Dipeptid ein unglaublich wichtiger „Neuroprotektor“ ist (es schützt die Nervenzellen).