Carnosin und Chelat-Effekte

Carnosin hat die Fähigkeit zur Metallchelation.

Was bedeutet das? Die Bezeichnung Chelation stammt vom griechischen Wort „chele“ was „Klaue“ bedeutet und die Vereinigungsfähigkeit, der Zugabe einer Substanz (in diesem Fall von Carnosin) dem Metallüberschuss im Gewebe und im Blut ausdrückt. Chelate sind Substanzen, die aus dem Organismus durch die Leber und die Nieren sekretiert werden können. Die Chelationstherapie ist eine traditionelle klassische Entgiftungsbehandlung, die primär in der Medizin verwendet wurde. Verschiedene Chelationsmedikamente, wie Penicilamin, EDTA und andere wurden intravenös verwendet. Diese Behandlung beseitigt erfolgreich Schwermetalle aus dem Körper. Die Chelationsbehandlung wird auch als komplementäre Methode für viele andere Krankheiten, nicht nur für Störungen, die durch die Vergiftung mit Schwermetallen hervorgerufen wurden, verwendet, sondern sie trägt auch den folgenden positiven Effekten bei:

  • sie verbreitert die Blutgefäße
  • sie verringert den erhöhten Bluthochdruck
  • sie verringert die Aktivität freier Radikale
  • sie erhöht die Sauerstoffzufuhr in die Zellen
  • sie beseitigt giftige Schwermetalle aus dem Organismus
  • sie verbessert das Gedächtnis
  • sie beseitigt den Schmerz in den Extremitäten
  • sie verbessert die Elastizität der Blutgefäße
  • sie erhöht die Blutzufuhr zum Herz, dem Gehirn, den anderen Organen und den Extremitäten
  • sie erhöht die Enzymaktivität.

Ende der fünfziger Jahre war die Chelationstherapie mithilfe von EDTA eine ziemlich populäre Methode für die Behandlung der Atherosklerose. EDTA hat so gewirkt, indem es Kalzium von den sklerotischen Wänden der Blutgefäße mit dem Ziel, ihre Elastizität zurückzubringen, beseitigt hat. Aber diese Therapie war sehr teuer und forderte viel Zeit, da EDTA intravenös eingenommen wurde, eine Sitzung hat etwa drei Stunden gedauert und die Behandlung hat zehn bis zwanzig Sitzungen gefordert, damit der gewünschte Effekt erreicht wird.

Karnozin Extra gewährleistet als Nahrungsergänzungsmittel den gleichen Chelationseffekt wie EDTA und es gewährleistet eine billigere, orale Chelationstherapie. Es ist fähig, Co-Faktoren der Oxidation zu chelieren: Kupfer, Zink, Eisen und andere giftige Metalle, wie Arsen, Blei, Quecksilber, Kadmium und Nickel.

Carnosin und Impfungen

Die organischen Quecksilbervereinigungen (Tiomersal oder Timerosal) sind als antimikrobische Konservierungsstoffe die Bestandteile einiger Impfungen, obwohl sie schon 1930 als für das Nervensystem giftige Substanzen bezeichnet wurden. Da wäre der Nutzen von Carnosin entscheidend, da Carnosin diese organischen Quecksilbervereinigungen aus dem Organismus der Kinder beseitigt. Deshalb wäre es gut, dass jede geimpfte Person, Kinder und Erwachsene, das Karnozin Extra als prophylaktisches Maß für die Beseitigung von Tiomersal einnehmen.