Carnosin und Augenerkrankungen (Katarakt und Glaukom)

Der Katarakt ist die Vernebelung der normalen klaren Augenlinse. Veränderungen in den Proteinen der Linsen wirken darauf, wie die Linse das Licht ablehnt und seine Klarheit verringert, und deshalb kommt es zum schlechten visuellen Bemerken. Die chemische Modifikation dieser Proteine führt zur Veränderung der Linsenfarbe. Beim nuklearen Katarakt bilden sich konzentrisch neue kortikale Fasern und führen zur Verdichtung und Verdickung der Augenlinse, die häufig gelb wird und die Fokusmacht der natürlichen Linse erhöhen kann. Eine erhöhte Myopie kann auch ein Beweis über den progressiven nuklearen Katarakt sein.

Die AGE sind eine der Schlüsselsubstanzen, die zum Katarakt führen. Carnosin dämmt die Bildung von AGE nicht nur ein, sondern es schützt auch die normalen Proteine vor giftigen Effekten schon gebildeter AGE. Diese Erkenntnis ist ziemlich neu, aus dem Jahr 2000, als die Werke des königlichen Collegues der Universität in London (C. Brownson, A. R. Hipkiss ua) über die Effekte von Carnosin veröffentlicht wurden. Ihre Experimente sind auf folgendem basiert: es wurde glykolisiertes Ovalbumin (das Eiweisprotein ist von der bekannten Glykationssubstanz, dem Methylglioxalom, beschädigt worden) hergestellt. Das beschädigte Ovalbumin ist mit Kristalin, dem Protein der Augenlinse vermischt und hat das Bilden gekreuzter Beziehungen (Cross-links) im Kristalin und danach seine Undurchsichtigkeit hervorgerufen. Carnosin hat nicht nur die Beschädigung von Kristalin verhindert, sondern es hat auch die Erholung seiner Struktur hervorgerufen und die Durchsichtigkeit zurückerobert.

Das Glaukom ist eine Krankheit, die den optischen Nerv beschädigt. Gewöhnlich passiert es, wenn sich Flüssigkeit im vorderen Teil des Auges akkumuliert. Diese zusätzliche Flüssigkeit erhöht den Druck im Auge, indem sie den optischen Nerv beschädigt.

Neue Studien haben die positiven Effekte von Carnosin beim entwickelten Glaukom sowie für seine Prävention bestätigt. Diese Entdeckung ist äußerst wichtig für Patienten, die an der Alzheimerkrankheit oder der Parkinsonkrankheit leiden, bei denen das Glaukom häufig auftretet.

Der Effekt von Augentropfen auf Carnosinbasis auf die Verschiebung der Alterung von Augen und des Sehvermögens ist definitiv bewiesen. Es wurde entdeckt, dass diese Tropfen in Fällen des primären senilen Katarakts 100 % und in Fällen eines entwickelten senilen Katarakts 80 % effektiv sind. Tropfen auf Carnosinbasis werden regelmäßig als Medikament für Augenkrankheiten in manchen Ländern angewendet.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21048433