Carnosin und Alcheimer-Krankheit

Die Alzheimerkrankheit (AB) ist eine langsam progressive Krankheit des Gehirns, die der Gedächtnisverlust und eventuell Denk-, Planungs-, Sprach- und Wahrnehmungsstörungen kennzeichnen. Die Alzheimerkrankheit ist der häufigste Grund von Demenz – eine Störungsgruppe des CNS, die den Verlust intellektueller und sozialer Fertigkeiten verursacht. Im Prinzip verfallen und sterben die Gehirnzellen in der Alzheimerkrankheit, was einen ständigen Fall im Gedächtnis und der mentalen Funktion verursacht.

Viele Wissenschaftler glauben, dass die Ursache der Entstehung der Alzheimerkrankheit die Erhöhung der Produktion und / oder der Akkumulierung eines bestimmten Proteins (Beta-Amyloid-Protein) im Gehirn ist, die zu Dysfunktionen oder dem Tod von Nervenzellen führt. Weiters haben manche Studien über diese Krankheit eine erhöhte Konzentration von Zink- und Kupferionen im Gehirn von an der Alzheimerkrankheit erkrankten Patienten gezeigt. Experimentelle Studien haben gezeigt, dass das Carnosin die Beschädigung von Zellen, deren Ursache der giftige Effekt von Beta-Amyloid – dem für die Alzheimerkrankheit typischen Protein –  ist, verringern oder zur Gänze verhindern kann. Das Beta-Amyloid reagiert mit bestimmten RAGE-Rezeptoren und führt zur Beschädigung von Nervenzellen und Gehirnarterien. Das Karnozin Extra blockiert und inhibiert die Aktivität von Beta-Amyloiden und schützt auf diese Weise das Nervengewebe vor der Entwicklung von Demenz.

Außerdem schützt das Carnosin Gehirnzellen mit seinem neutralisierenden Effekt einer äußerst giftigen Substanz, dem α-β-ungesättigten Aldehyd-Akrolein, das sich während der Peroxidation von polyungesättigten Lipiden formt. Da Carnosin gegen alle Arten von Aldehyden kämpft, gibt das die Antwort darauf, warum das Karnozin Extra ein universeller Zellenschützer ist und die Präventionsrolle in der Alzheimerkrankheit und anderen, mit oxidativem Stress verbundenen Krankheiten spielt.

Das Carnosin-Niveau sit bei Patienten mit der Alzheimerkrankheit und anderen neurodegenerativen Störungen bedeutend niedriger, was darauf hinweist, dass entweder ein Mangel an Carnosin der Krankheit beiträgt oder wahrscheinlicher, dass sich die Symptome der Krankheit unter der Verwendung von Carnosin langsamer manifestieren. In jedem Fall kann man erwarten, dass mit der Ergänzung von Carnosin die Mehrheit des Zellengifts, die diesen Krankheiten beiträgt, eliminiert wird. Die Resultate der Forschung an Tieren und Menschen geben jetzt Carnosin eine wichtige Rolle in der Prävention der Alzheimerkrankheit.

Carnosin wirkt präventiv auch an spätere Mechanismen, die die Alzheimerkrankheit begleiten. Die Zink- und Kupferionen ändern wahrscheinlich die chemische Struktur von normalen Beta-Amyloiden und sie sind der Grund für ihre Giftigkeit. Diese Änderung fordert ein leicht saures Umfeld, das das Zink- und / oder Kupferion mit dem Beta-Amyloid verbindet. Diese Bedingungen (das saure Medium und die erhöhte Konzentration von Zink- und Kupferionen) sind als ein Teil der Entzündungsreaktion am Ort der Beschädigung anwesend. Carnosin ist als ein ausgezeichneter Chelator von Kupfer und Zink (und anderer Metalle) im Stande, diese Schwermetalle aus dem Körper zu beseitigen. Das kann auf noch eine wichtige Funktion von Carnosin in der Verhinderung und dem Verschieben des Fortschritts der Alzheimerkrankheit und anderer degenerativer Krankheiten des Gehirns hinweisen.